Über mich

Mein spiritueller Heilweg

Ihr lieben Frauen und Männer auf dem Weg,
 Jede/r hat ihre/seine eigene Herangehensweise, um sich selbst und die Welt zu erforschen, zu erkennen bzw. sich dem Göttlichen in Liebe hinzugeben. Es gibt unzählige individuelle Wahrheiten und Heilwege, die alle in der Einen Wahrheit der allesumfassenden und allesdurchwirkenden Liebe, Weisheit und Freiheit eingehen – so wurde es zu allen Zeiten in allen Kulturen gesagt.
So folge auch ich meinem eigenen Weg mit universeller oder göttlicher Führung – diese Führung will ich gern gelten lassen – auch wenn ich mich Ihr nicht immer hingeben kann.
Mein religiöser oder spiritueller Heilweg hat sich im Laufe meines Lebens entwickelt.

Als Kind, katholisch erzogen, habe ich viel äußerlich und innerlich gebetet, was mir Frieden und Trost schenken konnte. Auch Wahrhaftigkeit war mir sehr wichtig.
Als Jugendliche bin ich aus der Kirche ausgetreten, habe mich den Ablenkungen des Lebens hingegeben und bin damit nicht wirklich glücklich geworden.

Ich suchte das Glück im Außen und vernachlässigte mein Inneres. Im Laufe der Jahre stellten sich Krankheiten wie Depressionen, Carzinoma in Situ, Schlafstörungen, Schilddrüsenüberfunktion, Borreolose und Lungenentzündung ein. Die ließen sich nicht nur naturheilkundlich und mit Medikamenten in Krankenhäusern behandeln, sondern brauchten besonders auch therapeutische und heilerische Zuwendung.


In meinem Aufbau an Selbstliebe, Selbstfindung und Lebensfreude kamen verschiedene Heilansätze zu mir, die mich auf meinem Heilweg sehr unterstützten und die ich heute aus eigener Erfahrung weiter geben kann; viele Heilerfolge sprechen für sich.
Nach meinem Lehrerstudium begegnete mir als erstes die Biodynamische Massage nach Gerda Boyesen, 

die mich verstärkt mit meinem vernachlässigten emotional-energetisch-körperlichen Aspekt in Kontakt brachte - der weiblichen bzw. Yin-Seite in mir, die die Begründerin dieser wunderbaren Therapiemethode so gut ansprechen konnte. Im Ansatz lernte ich darin die Auraarbeit kennen, die mich zum Geistigen Heilen führte.
Ich öffnete mich für die Selbstheilung und lernte besonders von englischen bekannten Geistheilern wie Tom Johanson und Diana Craig. Es geht dabei um das klassische Geistige Heilen der Hingabe im Gebet und des Kanalseins für die universelle göttliche Heilenergie. 

In der Zeit trat ich dem DGH (Dachverband Geistiges Heilen) bei, wurde als Heilerin anerkannt und organisierte Heilertreffen in Stuttgart und Berlin.

Da ich meine tiefer liegenden emotionalen Blockierungen mit der Biodynamischen Massage und dem Geistigen Heilen allein nicht auflösen konnte, kam die spirituelle Therapieform Releasing durch die Begründer des Ehepaars Lindwall zu mir und ich konnte mich seelisch mit Hilfe der bedingungslosen Liebe endlich meinen Ängsten, meiner Einsamkeit und meinem Ärger stellen.

Damit begann ein wirklich starker Transformationsprozess, der durch intensive Meditationspraxis des Zen durch einen koreanischen Zen-Meister und durch christliche Kontemplation bei Willigis Jäger noch verstärkt wurde.
Später führte mich mein Weg auch zur weiblichen Spiritualität der Hingabe, die für mich besonders Mutter Meera verkörpert und zur spirituell-körperlichen Gefühlsarbeit, die dem heutigen ganzheitlichen Zeitgeist entsprechen.

Mein Leben hat sich durch all diese wunder-vollen Heil- und Bewusstsheitswege tiefgreifend verändert, so dass meine Krankheiten verschwunden sind und ich authentischer, klarer, kraftvoller und freudiger lebe.

All diese wertvollen Erfahrungen und Arbeitsmethoden der vielen Jahre gebe ich in meinem Heilraum für Körper, Seele, Geist an verschiedenen Orten an verschiedene Menschen jeglichen Alters hilfreich weiter.

Noch ein paar Worte zu meiner spirituellen Entwicklung:

Als junge Erwachsene bin ich eine Weile auf der Esoterikwelle mitgesurft und dabei schließlich zum universellen Christusgeist und zur Klarheit des Buddhismus gelangt.

In dieser Phase habe ich mir die verschiedenen äußeren Gebäude der Religionen angeschaut, wobei mir klar wurde, dass mich nur noch der innere Weg aller Religionen interessiert.
Und ich stellte fest, dass der innere Weg, die Mystik aller Religionen, immer derselbe ist – wie es große Weise und Heilige der Alt- und Neuzeit auf eigene Weise ausdrücken:
Rumi, Kabir, Theresa von Avila, Johannes Tauler, Meister Eckehart, Hildegard von Bingen, Ramana Maharshi, Eckhart Tolle, Willigis Jäger, Thich Nha Than, Mutter Meera…)
Um zu lernen, mich nach innen auf mein wahres Wesen zu konzentrieren, habe ich 15 Jahre intensiv Zen-Buddhismus, christliche Kontemplation und integrale Spiritualität praktiziert.
Dabei habe ich gemerkt, dass mich diese allein geistige Ausrichtung und Übung nicht erfüllt und habe mich verstärkt in Verbindung mit Advaita der weiblichen Spiritualität und meinem seelisch-körperlichen Wesen zugewandt.
Seitdem versuche ich, den geistigen Aspekt des achtsamen Wahrnehmens mit dem Spüren und Fühlen zu verbinden und so mit meiner Ganzheit von Körper, Seele, Geist durch das Leben zu gehen
– was immer wieder eine starke Herausforderung ist und trotzdem zu mehr Wohlgefühl, Verbundenheit, Frieden und Freude führt.

Zu meinem Profil

>